Verletzter Superstar Neymar muss für die Copa America absagen

Erneuter Rückschlag für Neymar: Der brasilianische Top-Stürmer muss wegen eines Bänderrisses seine Teilnahme an der Copa America absagen.

Neymar ist einer der bekanntesten Fußballspieler der Welt und wird von vielen Brasilianern verehrt. Dementsprechend sorgten die Vorwürfe für internationale Schlagzeilen.
© gepa

Brasilia – Fußball-Star Neymar muss wegen einer Knöchelverletzung auf seine Teilnahme an der Copa America verzichten. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler habe sich im Testspiel gegen Katar einen Bänderriss zugezogen und werde nicht rechtzeitig fit für die Südamerika-Meisterschaft, teilte Brasiliens Fußballverband am Donnerstagmorgen mit. „Aufgrund der Schwere der Verletzung“ werde Neymar nicht an dem Turnier im eigenen Land teilnehmen können, hieß es in der Mitteilung der CBF.

Die Copa America beginnt am 14. Juni mit dem Eröffnungsspiel des Gastgebers gegen Bolivien. Das Fehlen Neymars ist ein schwerer Rückschlag für den Rekord-Weltmeister. Nach der enttäuschenden WM in Russland steht die Selecao besonders unter Druck. Vor der Weltmeisterschaft 2018 war Neymar bereits monatelang wegen eines Mittelfußbruchs ausgefallen. Er kehrte erst kurz vor der WM zurück, bei der Brasilien im Viertelfinale gegen Belgien ausschied.

Unter Tränen vom Platz

Neymar war beim 2:0 gegen den Asienmeister am Mittwoch nach 20 Minuten ausgewechselt worden, nachdem er in einem Zweikampf einen Tritt gegen das rechte Bein erhalten hatte. Unter Tränen war Neymar vom Platz gegangen und hatte noch vor Spielende auf Krücken das Mane Garrincha Stadion verlassen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AP sei er am frühen Donnerstagmorgen in das Mannschaftshotel zurückgekehrt, nachdem ihm der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro einen Besuch abgestattet habe.

Der Profi von Paris Saint-Germain hatte zu Jahresbeginn erneut wegen einer Verletzung am Mittelfuß pausiert. Zuletzt hatte er Probleme mit dem Knie. Das Testspiel war der erste öffentliche Auftritt Neymars seit Bekanntwerden der Vorwürfe, die zuletzt eine junge Brasilianerin gegen Neymar erhob. Die Frau wirft dem Stürmer vor, sie Mitte Mai in einem Hotel in Paris in angetrunkenem Zustand und „mit Anwendung von Gewalt“ zum Sex gezwungen zu haben. Neymar räumt den Kontakt zu der Frau ein, weist den Vergewaltigungsvorwurf allerdings zurück.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auf die Frage, wie beunruhigt die Mannschaft sei angesichts der Probleme Neymars, antwortete Nationaltrainer Tite: „Wir sind nicht unsensibel. Ich hoffe nur, dass die Situation gelöst wird.“ (dpa)


Kommentieren


Schlagworte