Google will Milliardenstrafe der EU anfechten

Die EU-Kommission hatte Google mit einer Strafe von 1,49 Mrd. Euro belegt, weil es seine marktbeherrschende Stellung bei Online-Werbung missbraucht und Konkurrenten behindert hatte. Google will die Strafe anfechten.

Symbolfoto.
© REUTERS

Brüssel, Mountain View – Der Internetkonzern Google will die im März verhängte Milliardenstrafe der EU anfechten. Das verlautete am Mittwochabend in Brüssel. Offiziell wollte Google keine Stellung nehmen. Die Kommission erklärte, sie werde ihre Entscheidung vor den europäischen Gerichten verteidigen.

Die EU-Kommission hatte das Unternehmen mit einer Strafe von 1,49 Mrd. Euro belegt, weil es seine marktbeherrschende Stellung bei Online-Werbung missbraucht und Konkurrenten behindert hatte. Es war bereits das dritte Mal, dass europäische Wettbewerbshüter eine Milliardenstrafe gegen den Internetgiganten verhängten.

Im Juli 2018 hatte die EU-Kommission Google mit einer Rekordstrafe von 4,34 Mrd. Euro wegen illegaler Praktiken beim Handy- und Tablet-Betriebssystem Android belegt. Im Juni 2017 hatte die Behörde ein Bußgeld von 2,42 Mrd. Euro verhängt, weil Google Konkurrenten bei der Suche nach Online-Shopping-Angeboten benachteiligte. Gegen beide Entscheidungen zog Google vor Gericht. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte