MCI: Land will 1,2 Millionen Euro von Planern zurück

Weil die Generalplaner des gestoppten MCI-Neubaus mit dem Land Tirol zu keiner finanziellen Einigung gekommen sind, hat das Land Rückforderungen eingeklagt.

Der ursprünglich geplante Neubau wurde im Juli des Vorjahres auf Eis gelegt, weil der Kostenrahmen gesprengt wurde.
© Mitterwachauer

Innsbruck –Im Vorjahr wurde das ursprüngliche Vorhaben für einen Neubau der unternehmerischen Fachhochschule Management Center Innsbruck gestoppt. Denn eine Kostenschätzung des Landes ergab finale Gesamterrichtungskosten in der Höhe von rund 132 Millionen Euro. Demgegenüber hat die Landesregierung 2015 einen Budgetrahmen von 80 Mio. Euro zuzüglich Valorisierung und einer Toleranz von 15 Prozent beschlossen. Zum einen machte die Baukonjunktur das Projekt teurer, dazu kam noch die geplante Tiefgarage für Busse und schlussendlich wurden die Wertanpassungen nicht eingerechnet. Der für den Hochbau des Landes zuständige Landesrat Johannes Tratter (VP) zog die Notbremse und setzte das Projekt neu auf. Im Dialogverfahren wird der MCI-Neubau im Herbst ausgeschrieben.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte