Gütesiegel: Lesefreude wird großgeschrieben

Das „Gütesiegel Lesen“ wurde nun erneut an insgesamt 59 Schulen verliehen.

LRin Beate Palfrader (Mitte) gratuliert den Vertretern der Schulen herzlich zum „Gütesiegel Lesen“.
© Land Tirol/Brandhuber

Hopfgarten, Kitzbühel, Kirchdorf, St. Johann i. T. –Das „Gütesiegel Lesen“ für Tiroler Volksschulen wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Von 2011 bis 2016 erhielten 175 Tiroler Volksschulen dieses Gütesiegel. „Ziel der Initiative war es, an den teilnehmenden Schulstandorten Leseförderung in ihrer gesamten Bandbreite und dauerhaft zu implementieren“, erläutert Bildungslandesrätin Beate Palfrader. Eine weitere Maßnahme zur Steigerung der Lesekompetenz war die Bibliotheksoffensive des Landes.

„Neben den Eltern und der Familie trägt vor allem die Schule dazu bei, die Neugierde an Büchern zu wecken und die Lesekompetenz zu fördern“, betonte LR Palfrader und dankte den ausgezeichneten Schulen für ihr Engagement. Die Schulen setzen zahlreiche Maßnahmen wie attraktive Schulbibliotheken, altersgerechte Literatur, Lesepartnerschaften sowie Lesungen von Autorinnen und Autoren um. Darüber hinaus ist an den prämierten Schulen speziell ausgebildetes Personal tätig. Das „Gütesiegel Lesen“ wurde nun erneut an insgesamt 59 Schulen verliehen, die sich durch besonderes Engagement auszeichnen. Im Bezirk Kitzbühel durften sich vier Volksschulen über die Auszeichnung freuen, und zwar die Volksschulen Hopfgarten, Kirchdorf, Kitzbühel und St. Johann. (TT)


Kommentieren


Schlagworte