Familie Hörbiger vom „Thumerhof“: Almbauern aus Leidenschaft

Das man in Tirol eine 280 ha große Alm zu kaufen bekommt, ist schon etwas ganz Besonderes. Und wenn dann eine solche Rarität noch Besitzer b...

Die Familie Hörbiger vor der Wirt-Alm im Spertental.
© Silberberger

Das man in Tirol eine 280 ha große Alm zu kaufen bekommt, ist schon etwas ganz Besonderes. Und wenn dann eine solche Rarität noch Besitzer bekommt, deren ganze Leidenschaft mit Herz und Seele an der Landwirtschaft hängt, dann ist dies einfach ein Glücksfall.

Die Familie Hörbiger vom „Thumerhof" in Auffach/Wildschönau und die Familie Sammer aus Brixen im Thale sind seit nunmehr zwei Jahren Besitzer der „Wirt-Alm" im Spertental. Zwei Drittel davon gehören den Hörbigers und das restliche Drittel der Familie Sammer.

Rund 100 Stück Vieh betreut Simon Hörbiger gemeinsam mit seinem Bruder Thomas auf der „Wirt-Alm", die sich von 1000 bis hinauf auf 2000 Meter erstreckt. Insgesamt drei Almen umfasst der stolze Besitz. Gemolken werden tagtäglich 31 Kühe, die gekühlte Almmilch wird jeden zweiten Tag von der „Tirol Milch" per Lkw abgeholt und zu bestem Almkäse verarbeitet.

Zuhause auf dem „Thumerhof" bewirtschaften die ­Eltern von Simon die Landwirtschaft, obwohl beide schon im wohlverdienten Ruhestand sind, das packt Simon sen. noch locker. Ein wenig Stress hat auch Bäuerin Christine, sie pendelt zwischen Bauernhof und Alm hin und her. Noch müssen zwei Kinder zur Schule, Sophia, die Jüngste, hat noch ein bisschen Zeit. Und um seinen bäuerlichen Nachwuchs braucht sich Bauer Simon keine Gedanken machen. Sohn Emanuel, der „Erbprinz", ist mit seinen jungen Jahren mit voller Begeisterung bei der Sache und kann es kaum erwarten, bis es in die Sommerferien geht. (ts)


Kommentieren


Schlagworte