Wenn die Luft ausgeht: Ein Stockwerk bis zur Diagnose Lungenhochdruck

Lungenhochdruck ist lebensgefährlich. Patienten und Ärzte tun sich jedoch oft schwer, die Symptome einzuordnen. Das verzögert die Diagnose. Judith Löffler-Ragg erklärt, warum Stiegensteigen das Maß aller Dinge ist.

Wer kein Stockwerk mehr schafft, kurzatmig und erschöpft ist, muss zum Arzt.
© Getty Images/iStockphoto

Von Theresa Mair

Wenn es jemand plötzlich nicht mehr schafft, ein einziges Stockwerk hochzugehen, dann ist das ein medizinischer Notfall. Das ist die eindringliche Botschaft von Judith Löffler-Ragg, Leiterin der Lungenhochdruck-Spezialambulanz an der Uniklinik für Innere Medizin II in Innsbruck. Häufig werde die Ursache für die Kurzatmigkeit und Erschöpfung, die einen nicht mehr weitergehen lassen, nämlich verkannt: Lungenhochdruck, kurz PH, entsteht im kleinen Kreislauf zwischen Herz und Lunge.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte