Bundespräsident Van der Bellen in Portugal

Bundespräsident Alexander van der Bellen trifft am Dienstag in Lissabon mit seinem portugiesischen Amtskollegen Marcelo Rebelo de Sousa zusammen. Im Zentrum des dreitägigen Staatsbesuchs in Portugal stehen laut Präsidentschaftskanzlei der „bemerkenswerte wirtschaftliche Aufschwung in Portugal“ und „die Förderung der Wirtschaftsbeziehungen, besonders in den Bereichen Tourismus und Nachhaltigkeit“.

Van der Bellen wird von seiner Frau Doris Schmidauer sowie den Ministerinnen Maria Patek (Landwirtschaft), Elisabeth Udolf-Strobl (Wirtschaft) und Ines Stilling (Familie) begleitet. Ein weiterer Programmpunkt ist am Dienstag dem Andenken an die Hilfsbereitschaft Portugals in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg gewidmet. Portugal gewährte zwischen 1947 und 1956 rund 5.000 österreichischen Buben und Mädchen, den sogenannten Caritas-Kindern („Crianzas Caritas“), bis zu einem Jahr Aufnahme bei Pflegeeltern.

Im Rahmen des Besuches wird es zu einem Zusammentreffen ehemaliger Pflegekinder mit den Gastfamilien kommen. Am Mittwoch nimmt der Bundespräsident am portugiesisch-österreichischen Wirtschaftsforum „The Future of Portugal - Sustainable Tourism and Infrastructure“ teil.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren