Quer durch das Ötztal radeln, wandern und klettern: Tourismus wertet auf

Mit einer breiten Offensive in Sachen Infrastruktur wertet Ötztal Tourismus etliche Attraktionen vom Vorderen bis ins Hintere Tal auf.

Der Europäische Fernwanderweg E5 über das Timmelsjoch erfuhr eine Aufwertung.
© Ötztal Tourismus

Von Thomas Parth

Ötztal –Schon bisher verstanden es die Verantwortlichen des Ötztal Tourismus, spektakuläre Naturschönheiten gut in Szene zu setzen. „Die seit Jahren anhaltende erfolgreiche Entwicklung ist ein Beweis für die Schlüssigkeit unserer Anstrengungen“, freut sich Oliver Schwarz, Direktor von Ötztal Tourismus. Schwarz betont, dass Rekordzahlen nicht das vordergründige Ziel seien: „Vielmehr geht es darum, eine nachhaltig starke Wertschöpfung in unserem Tal zu sichern. Dies kann nur auf der Basis einer Qualitätsausrichtung all unserer Angebote erfolgen. Qualität bildet die Grundlage dafür, dass sich die Menschen bei uns dauerhaft wohlfühlen. Unsere Gäste ebenso wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie vor allem die Ötztaler Bevölkerung selbst.“

Ins Schema passt eine talweite Ausbildungsinitiative, speziell für Gastronomie-Lehrlinge, denen Wissen um regionale Produkte sowie um den Natur- und Kulturraum vermittelt wird. Ebenso talweit greift die Infrastruktur-Offensive des Ötztal Tourismus. Vom Vorderen Tal mit Haiming, Sautens und Oetz über Umhausen und Längenfeld bis ins Hintere Tal mit Sölden und Obergurgl-Hochgurgl. Die letztgenannte Destination firmiert übrigens seit Mai unter dem verbindenden Namen Gurgl. Hier entsteht der Piccardsaal „neu“, die TT berichtete.

Die Kluft am Piburgersee wurde überbrückt.
© Ötztal Tourismus

Sölden punktet bei Wanderern und Bikern. Der Waalweg Mooserstegle wird revitalisiert und der Schwarzkogel mit dem Schwarzsee wird aufgewertet.

Längenfeld erhält mit dem Naturparkhaus ein weiteres Highlight. Im Waldele entstand ein Bewegungsraum mit Boulderfelsen für alle Generationen.

Der Umhauser Stuibenfall bzw. sein Zustieg und der Klettersteig werden sicherer gestaltet. Die Kneippanlage wird zum 20-jährigen Bestehen komplett saniert.

Boulderfelsen...
© Ötztal Tourismus

Das Tagesticket für das Widiversum inkludiert auch einen Eintritt in das Oetzer Erlebnisbad. Mit der Überbrückung der „Kluft“ und der Erlebnisplattform „Hexenplatte“ lässt Oetz tief bzw. weit blicken.

Der Sautner Grillplatz „Goaßtal Brunnen“ bekam eine Überdachung und steht Einheimischen wie Gästen zur Verfügung.

Die Haiminger Apfelmeile am Inntalradweg wurde durch eine E-Bike-Ladestation aufgewertet.

...begeistern ebenso wie der Ötztalradweg.
© Ötztal Tourismus

Kommentieren


Schlagworte