Jugendticket: Keine Lösung für Lücke im Tarifsystem im Deutschen Eck

ÖBB und VVT bleiben hart: Auf der Korridorstrecke Deutsches Eck haben Jugendtickets keine Geltung.

In 70 Minuten schafft es der Railjet von Kufstein nach Salzburg. Schüler und Lehrlinge dürfen mit ihren günstigen Tickets aber nicht mit.
© ÖBB

Kufstein, Innsbruck – Weiter tief in die Tasche greifen oder mehrere Stunden Umweg in Kauf nehmen heißt es auch in Zukunft für Lehrlinge und Schüler, die mit dem Zug von Tirol aus Richtung Salzburg reisen. Wie der VVT gestern mitteilte, wird es so schnell keine Lösung für die „Lücke im Tarifsystem“ geben.

Wie berichtet hatte es Kritik von Eltern gehagelt, weil ihre Kinder auf ihrer Reise von Kufstein nach Salzburg trotz Besitzes gültiger landesweiter Tickets von den ÖBB-Zugbegleitern gestraft wurden. Der Grund: Züge, die über den Korridor Deutsches Eck fahren, seien nicht von den Verkehrsverbünden der beiden Bundesländer abgedeckt, hieß es von Seiten des Verkehrsverbundes Tirol (VVT). Soll heißen: Lehrlinge und Schüler, die regelmäßig länderübergreifende Fahrten antreten, müssen entweder die 1154 Euro teure Österreichcard der ÖBB erwerben oder mit ihrem VVT-SchulPlus-Ticket und dem Salzburger Pendant Super-s’cool-Card auf jene Regionalzüge umsteigen, die von Wörgl aus über Zell am See innerhalb der österreichischen Grenze die Mozartstadt anfahren. Dies bedeutet jedoch einen zeitlichen Mehraufwand von mindestens 1,5 Stunden – pro Richtung. Nicht wenig für jene, die täglich pendeln.

Man habe sich „intensiv bemüht“, erklärt Alexander Jug, Geschäftsführer des Tiroler Verkehrsverbundes VVT, doch handle es sich hier „um eine bundesweite Problematik, deren Lösung von allen Bundesländern getragen werden muss“. Der Ball wird damit an den Bund weitergespielt.

Indes lautet die Empfehlung des VVT für Eltern betroffener Schüler, die Schulfahrtbeihilfe des Bundes in Anspruch zu nehmen oder eben die österreichweiten ÖBB-Tarife zu nutzen. (jazz)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte