Hitzeschlacht par excellence bei Tiroler Sport-Events

Währen RATA-Sieger Hoffmeister Geburtstag feierte, gewannen Käß und Sommer den KitzAlpBike-Marathon. Stubai-Ultratrail ging an Titelverteidiger.

Beim KitzAlpBike-Marathon herrschte gestern samt Zuschauer-Spalier Tour-de-France-Feeling vor.
© Erwin Haiden

Nauders, Kitzbühel, Neustift — Die KitzAlpBike-Woche avancierte zu Jochen-Käß-Festspielen: Seinem Sieg beim Hillclimb ließ der 38-jährige Deutsche gestern bei brütender Hitze den Sieg bei der Ultra-Variante (100 km/4300 Hm) des Marathons folgen. Mit Christoph Soukup und Philip Handl gingen Platz zwei und drei jeweils an Österreich, bester Lokalmatador auf der Ultra-Distanz war Alexander Stöckl auf Rang sieben. Bei den Damen feierte Sabine Sommer („Ich liebe Hitzerennen") ihren insgesamt vierten KitzAlpBike-Erfolg vor über 1400 Zuschauern auf der Choralpe.

Der Sieg beim KitzAlpBike ging an Jochen Käß.
© Erwin Haiden

Ein Geburtstagsgeschenk der besonderen Art machte sich dagegen der Sieger des 19. Race across the Alps (RATA): Der Dresdner Thomas Hoffmeister brauchte 18 Stunden und elf Minuten für den wegen Muren um 40 Kilometer und 2000 Höhenmeter verkürzten Extrembewerb. „Zu Mitternacht beim Anstieg nach Davos wurde mir bewusst, dass ich soeben 42 Jahre alt wurde", lachte der Sieger nach 500 Kilometern und 11.600 Höhenmetern. Einzige Dame im 19 Fahrer starken Teilnehmerfeld war Nadja Prieling (AUT), die 23 Stunden und 16 Minuten am Rad saß.

Einen deutschen Sieg gab es auch beim Night­race am Freitag, wo Daniel Pichlmann (GER) vor Daniel Federspiel und Daniel Rubisoier (AUT) triumphierte. Heute (ab 6 Uhr) wartet der Dreiländer-Giro.

RATA-Sieger Thomas Hoffmeister schulterte in Nauders sein Rad.
© Zangerl

Mit umgekehrter Streckenführung — von St. Anton nach Silbertal im Montafon — wurde der Montafon-Arlberg-Marathon gelaufen. Die Sieger: Lena Steuri (SUI) bzw. Christoph Hille­brand (GER).

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Beim Stubai Ultratrail triumphierte wie im Vorjahr der Spanier Christofer Clemente („Vor dieser traumhaften Kulisse zu gewinnen, ist einfach großartig"). Nach dem Start zur Geisterstunde in Innsbruck verwies der Iberer über 65 Kilometern und 6000 Höhenmetern den Salzburger David Wallmann auf Platz zwei. Christian Stern hielt als Lokalmatador die heimische Fahne hoch und wurde Dritter. „Ich hab' brutal gekämpft", meinte der Stubaier. Bei den Damen gelang der in Tirol lebenden Schwedin Kristin Berglund ebenfalls das Kunststück, ihren Sieg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Die Innsbruckerin Sopha Schnabl landete unterdessen hinter der Schweizerin Denise Zimmermann auf dem dritten Platz. Über 35 km siegte Philipp Brugger (Sistrans). (t.z., t.w., a.m.)

Ergebnisse

Race across the Alps Herren: 1. Hoffmeister (GER) 18,11 Stunden, 2. Berger (AUT) 18,27, 3. Lindner (AUT) 19,00. Damen: 1. Prieling (AUT) 23,16. Nightrace: 1. Pichlmann (GER), 2. Federspiel (AUT), 3. Rubisoier (AUT).

Montafon-Arlberg-Marathon: Herren: 1. Hillebrand (GER). Damen: 1. Steuri (SUI).

KitzAlpBike, Marathon: Herren: 1. Käß (GER) 5:04,58, 2. Soukup (AUT) 5:17,45, 3. Handl (Pfaffenhofen) 5:23,06. Damen: 1. Stommer (AUT) 6:32,59, 2. Hänsel (GER) 7:30,11, 3. Neumüller (AUT) 7:39,58.

Stubai-Ultratrail:

Herren: 1. Mora (ESP) 9:01,08, 2. Wallmann (AUT) 9:20,12, 3. Stern (Stubai) 9:38,00. Damen: 1. Berglund (SWE) 10:48,08, 2. Zimmermann (SUI) 12:12,30, 3. Schnabl (Innsbruck) 13:13, 49.

35 km: Herren: 1. Brugger (Sistrans) 5:26,12. Damen: 1. Felt (GER) 6:30,33. 19 km: Herren: 1. Hinterseer (GER) 2:28,15, Damen: 1. Meyer (GER) 3:18,42. 8 km: Herren: 1. Plunger (ITA) 1:21,09, Damen: 1. Schneider (GER) 1:52,38.

istin Berglund verteidigte ihren Titel beim Stubai-Ultratrail.
© Stephan Wieser

Kommentieren


Schlagworte