Mali nach 0:1 gegen Elfenbeinküste im Afrika Cup out

Für Mali ist im Achtelfinale des Fußball-Afrika-Cups Endstation gewesen. Die beiden Ex-Salzburger Diadie Samassekou, Amadou Haidara und Co. unterlagen am Montag in Suez der Elfenbeinküste knapp mit 0:1. In einer ereignisarmen Partie sorgte Wilfried Zaha mit seinem Tor in der 76. Minute für die Entscheidung, der 26-jährige Stürmer von Crystal Palace traf nach einem Freistoß vom Fünfereck.

Die Ivorer bekommen es im Viertelfinale am Donnerstag mit Algerien zu tun. Die Algerier hatten Guinea mit 3:0 ausgeschaltet. Ebenfalls im Viertelfinale stehen der Senegal (1:0 gegen Uganda), Benin (4:1 i.E. gegen Marokko), Nigeria (3:2 gegen Kamerun), Südafrika (1:0 gegen Ägypten) und Madagaskar (4:2 i.E. gegen DR Kongo). Der letzte Teilnehmer an der Runde der letzten acht wurde am Montagabend im Duell von Ghana mit Tunesien ermittelt.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren