Tiroler Friseure sagen Billig-Salons den Kampf an, Anzeigen in Kärnten

Preise von 10 Euro für einen Haarschnitt seien unter fairen Bedingungen nicht möglich, sagt die Landesinnung der Tiroler Friseure. Behörden sollen nun die Salons prüfen.

Die Friseur-Innung will Lohn- und Sozialdumping in Billig-Salons bekämpfen. Fairer Wettbewerb sei bei Preisen von 10 Euro nicht möglich.
© Getty Images

Von Stefan Eckerieder

Innsbruck — „Preise von 10, 12 oder 15 Euro für einen Haarschnitt, das kann unter Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen und Vorgaben nicht mit rechten Dingen zugehen", sagt Peter Pfister, Inhaber mehrerer Friseurbetriebe in Tirol. Das sieht auch die Innung der Tiroler Friseure so und hat die Gewerbebehörde und die Finanzpolizei aufgefordert, gegen Lohn- und Sozialdumping vorzugehen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte