Transitverkehr: Stimmung in Bayern kippt, Lob für Tirol

Am liebsten würde sich LH Platter mit dem deutschen Verkehrsminister Scheuer am 25. Juli an der Brennerachse treffen. Doch am Ort wird das Gespräch nicht scheitern.

Lkw an Lkw reiht sich seit Monaten auf den Tiroler Transitrouten. Deshalb wurden Lkw-Fahrverbote verschärft und Blockabfertigungen ausgedehnt.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck –Seit Mittwochabend laufen die Terminabstimmungen zwischen Berlin, Wien und Innsbruck. An dem Treffen sollen neben Deutschlands Verkehrsminister Andreas Scheuer Tirols Landeshauptmann Günthe­r Platter und Scheuers österreichischer Amtskollege Andreas Reichhardt teilnehmen. Der Termin dürfte schon feststehen, der Ort noch nicht. Wahrscheinlich wird am 25. Juli, also drei Tage nach dem Treffen zwischen Verkehrsreferentin LHStv. Ingri­d Felip­e (Grüne) und Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart, auf höchster Ebene über die Korridormaut, die erweiterten Fahrverbote, die Blockabfertigung und die Durchfahrtssperren auf den Landes- und Gemeindestraßen geredet.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte