Bergretter halfen Kuh „Fiona“ aus Notlage

Zu einem nicht alltäglichen Unterfangen rückte die Bergrettung von Westendorf am vergangenen Samstag aus. „Die Sennerin der Rotwandalm in de...

Das Tier verstieg sich in der Hinterwindau und kam nicht mehr weiter. Es wurde abgeseilt und überstand dies unbeschadet.
© zoom.tirol

Zu einem nicht alltäglichen Unterfangen rückte die Bergrettung von Westendorf am vergangenen Samstag aus. „Die Sennerin der Rotwand­alm in der Hinterwindau hat mich angerufen“, erzählt Einsatzleiter Werner Astner. Eine Kuh, die auf den Namen „Fiona“ höre, habe sich verirrt, sei auf einem Felsvorsprung gelandet und könne weder vor noch zurück, meldete die Frau. „Wir haben einen Tierarzt alarmiert, der das Tier eventuell betäubt, damit es ausgeflogen werden kann.“ Es ging ohne ihn. Die sieben Bergretter banden die Kuh fest und seilten sie kurzerhand ab, berichtet Astner. „Auch wenn es eine heikle Geschichte war, hat sie den anderthalb Stunden dauernden Einsatz unbeschadet überstanden.“ (TT)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte