Das Land hält den Ball beim FC Wacker ziemlich flach

Auf der Wacker-Homepage wurde das Land wegen Förderkürzungen indirekt für die Sperre der Westtribüne verantwortlich gemacht. Das wurde zwar korrigiert, aber der Puls von Sportreferent Josef Geisler klopft nach einem Gespräch mit Obmann Stocker und Wacker-Manager Hörtnagl noch gehörig nach.

Die Mienen sagen alles: Josef Geisler, Gerhard Stocker und Alfred Hörtnagl (v. l.) spielen derzeit nicht in einer Mannschaft.
© Foto TT / Rudy De Moor

Innsbruck –Sportreferent und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP) hat es letzte Woche endgültig gereicht. Um den langjährigen Politiker in diesen Gemütszustand zu versetzen, braucht es schon viel. Doch offenbar haben es die Verantwortlichen des Innsbrucker Fußballvereins Wacker Innsbruck geschafft. Dabei geht es natürlich wieder einmal ums liebe Geld. Besonders hat Geisler allerdings gestört, dass der Klub das Land auf der vereinseigenen Wacker-Homepage wegen Förderkürzungen indirekt für die Sperre der Westtribüne verantwortlich machen wollte. Das wurde mittlerweile zwar korrigiert, aber Geislers Puls klopft nach einem Gespräch mit Obmann Gerhard Stocker und Wacker-Manager Alfred Hörtnagl am vergangenen Freitag noch gehörig nach.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte