Paragleiter stürzte in Osttirol ab und verletzte sich schwer am Brustkorb

Der 54-Jährige geriet in starke Fallwinde und brachte seinen einklappenden Gleitschirm nicht mehr richtig unter Kontrolle. Er konnte nach dem Absturz zum Glück einen Notruf absetzen.

Symbolbild.
© Manuel Fasser

St. Veit in Defereggen – Mit schweren Brustkorbverletzungen wurde ein 54-jähriger Niederländer am Dienstag ins Krankenhaus geflogen, nachdem er mit seinem Gleitschirm in steiles Gelände abgestürzt war. Der Niederländer war kurz nach 15 Uhr von der Emberger Alm in Greifenburg gestartet. Er wollte nach Antholz in Südtirol, die Flugbedingungen waren vorerst gut.

Das änderte sich allerdings im Bereich der Melspitze, wo der Mann über einen Kamm gleiten wollte. Dabei geriet er in starke Fallwinde und der Gleitschirm klappte vorne ein. Der 54-Jährige befand sich laut eigenen Angaben rund 250 Meter über dem Boden. Zunächst konnte er seinen Schirm wieder unter Kontrolle bringen, doch plötzlich klappte dieser wieder ein. Auch der Versuch, den Notschirm zu ziehen, misslang. Der Niederländer stürzte auf steiles Gelände ab, rutschte noch einige Meter weiter talwärts und blieb schließlich in sehr steilem absturzgefährdeten Gelände schwer verletzt liegen.

Er konnte zum Glück über sein Mobiltelefon einen Notruf absetzen. Daraufhin wurde er vom Notarzthubschrauber Christophorus 7 mittels Tau geborgen und in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte