Ein Bär narrt das Trentino: M49 auf der Flucht

Das Tier M49 ist aus einem gesicherten Gehege geflohen, nur wenige Stunden nachdem es gefangen wurde. In Süd- und Nordtirol wäre die kontrollierte Entnahme möglich.

Die Zäune um das Gehege, aus dem M49 geflohen ist, sind bis zu 4,5 Meter hoch.
© Presseamt des Trentino

Von Benedikt Mair und Nikolaus Paumgartten

Trient, Innsbruck –Vier Zäune, einer davon viereinhalb Meter hoch, und mehrere Stromdrähte mit einer Spannung von 7000 Volt konnten ihn nicht aufhalten. Die spektakuläre Flucht des Bären M49 in der Nacht auf Montag aus einem Gehege in Casteller unweit von Trient hat viel Staub aufgewirbelt – auch weil er erst wenige Stunden zuvor eingefangen worden war. Das Tier wird verdächtigt, in den vergangenen Monaten mehrmals Nutztiere gerissen zu haben. Außerdem soll es 16-mal versucht haben, in bewohnte Häuser einzudringen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte