FPÖ-Generalsekretär Hafenecker: „Blümel nimmt sich aus Spiel um Ministeramt“

FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker kontert die ÖVP scharf – und warnt sie vor einer unüberwindbaren Hürde für neuerlichen Pakt.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Werner Rauch • 18.07.2019 16:46
Was Fritz Gurgiser schreibt entspricht voll und ganz meiner Meinung. Momentan wird von den Medien den derzeitigen "Nix" viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Es vergeht kein Tag, wo unser Herr Gottseidank EX-Bundeskanzler nicht mit Bildern und Kommentaren seinen Platz in den Medien bekommt, obwohl er angeblich nicht wahl kämpft. Und Hunderte Lokalpolitiker, die vielleicht im Kämmerlein auch über ihn jammern, hecheln ihm nach, auf die Berge und sonst wohin. Und wieder kommt es in den Medien, wozu? Mit welchem Geld fährt unser EX-Kanzler Kurz in der Weltgeschichte herum und mit welchen Aufträgen trifft er Merkel, und andere Staatschef. Geht der Junge Herr auf Urlaubsreise und wenn ja, mit welchem Geld und mit welchen Ziel. Berichtet man über irgend einen EX-Bankenvorstand oder sonst eventuell Prominenten "arbeitenden Menschen" auch, wenn er einmal Berg geht oder auf Urlaub fährt oder jemanden besucht. Werden die Medien von solchen Politikern bezahlt oder erwarten sie durch die Berichterstattung etwas ? Warum kann die ÖVP nicht einfach mit der Sprache herausrücken und dem Steuerzahler mitteilen, auf welche Kosten der Junge Kurz in der Weltgeschichte herumgondelt und vielleicht können die Medien einmal den Grund der ständigen Berichterstattung über solche Politiker ohne Funktion kund tun.
Hartlieb Wild • 18.07.2019 15:55
Kickl gegen Kurz, Hafenecker gegen Blüml … Welches Theater erleben wir da gerade? Etwa, vor der Wahl wie Hund und Katz‘ aufeinander und nach der Wahl Bussi, Bussi, Eierkuchen, wenn’s ums steuergeldgepolsterte Sesselchen in der Regierung geht?? Oder ein neues Spielchen aus der öden Kiste „Agenda Setting“, um in den Schlagzeilen zu bleiben und um unkritischen Gemütern dramatische Aktivität vorzugaukeln? <> Politik soll zwar die Kunst des Möglichen sein, aber auf diese Politik der leeren Kilometer pfeifen wir. Es wäre äußerst angenehm, stuften die Redaktionen diesen blassen Schmarren auf einen knappen Dreizeiler in der Rubrik „Vermischte Kuriositäten“ herab anstatt das auch noch mit einem großformatigen Foto aufzumotzen. <> Und im Übrigen hat unser Herr Bundespräsident VÖLLIG RECHT, wenn er jemanden wie Kickl ins Abseits verweist!
Fritz Gurgiser • 17.07.2019 18:50
Wen bitte interessiert eigentlich dieser "Politscheiß"? Noch nicht gewählt, nehmen zwei "Gescheiterte" den Mund mehr als voll, um über Ministerposten zu schwafeln. Wie kommen wir alle dazu, uns angesichts der real ungelösten Probleme vielfältiger Art ständig so einen "Politscheiß" (mir fällt wirklich nichts Besseres ein, wenn ich daran denke, wie es vielen Jungen geht, denen das "Dach über dem Kopf" nicht leistbar ist, wenn sie Tag und Nacht Lärm und Abgasen ausgesetzt sind, wenn sie nicht wissen, wie sie ihre Monatsmieten für "Sozialwohnungen" finanzieren sollen usw.. Und dann diese zwei Herren, die sich ausrichten, wer Minister sein kann oder nicht - gerade so, als ob sie beide zusammen gerade 105 % an Wählerstimmen bekommen hätten. Fritz Gurgiser
Gregor Hochreiter • 18.07.2019 11:55
Ausgelöst hat die aktuelle Diskussion BP van der Bellen mit seinem Interview in der ZiB2, gezündelt davor haben insbesondere Platter und Stelzer.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen