Burgenländer gestand Verschicken von Substanzen in Briefen

Der 39-jährige Burgenländer, der im Zusammenhang mit an Firmen verschickten Briefsendungen mit verdächtigen Substanzen ausgeforscht worden war, hat am Donnerstag ein Geständnis abgelegt. Der Mann habe damit „Rechnungen begleichen“ wollen, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Die Substanzen sollen weitgehend harmlos gewesen sein. Die Bedrohungslage sei aufgehoben, sagte ein Polizist zur APA.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren