Das Häuschen im Grünen kann zur teuren Last werden

Rund die Hälfte aller Gebäude in Tirol sind klassische Einfamilienhäuser mit einer Wohneinheit. Das verbraucht nicht nur viel Fläche und Energie, sondern ist im Alter genau die verkehrte Behausung.

Tausche Haus gegen Wohnung: Das Häuschen im Grünen ist in jungen Jahren ein Traum, kommen Haus und Besitzer in die Jahre, sieht es anders aus. Anreizsysteme oder Konzepte zum Wohnungstausch fehlen in Tirol.
© iStock

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Das einst so schmucke Tiroler Haus mit den Geranien am Balkon ist zur „altmodischen Hütten“ verkommen. In vielen Dörfern stehen solche Einfamilienhäuser leer. Wie viele es genau sind, weiß niemand. Aber man kann sich ausrechnen, dass das Problem größer werden wird. 35 Prozent des gesamten Gebäudebestandes in Tirol stammen aus der Bauzeit von 1945 bis 1980, das Datenmaterial von der Landesstatistik und der Statistik Austria.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte