Gasflasche in Campingbus explodiert: Drei Verletzte in Imst

Auf einem Campingplatz in Imst explodierte am Freitag in der Früh vermutlich eine Gasflasche in einem Kleinbus. Ein deutscher Tourist erlitt Verbrennungen, zwei weitere Personen wurden verletzt. Sechs Fahrzeuge wurden beschädigt.

Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt, durch die Wucht der Detonation wurde die Seitentür abgerissen.
© zeitungsfoto.at

Imst – Von einem lauten Knall wurden am Freitag in der Früh die Gäste und Anwohner eines Campingplatzes in Imst aufgeschreckt. Gegen 7.40 Uhr kam es in einem Kleinbus auf dem Platz in der Nähe des Schwimmbades zu einer Explosion. Vermutet wird, dass eine Gasflasche in die Luft flog, sicher ist das noch nicht. Laut Polizei schloss der 53-jährige Fahrzeugbesitzer jedenfalls kurz vor der Explosion im Van einen Wasserkocher an die Steckdose an.

Drei Personen wurden verletzt. Der 53-jährige Deutsche musste mit Verbrennungen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Innsbruck gebracht werden. Bei den anderen beiden Verletzten handelt es sich um eine 47-Jährige und einen 50-Jährigen aus den Niederlanden. Sie hielten sich zum Zeitpunkt der Explosion in einem benachbarten Wohnmobil auf und erlitten durch den Vorfall einen Tinnitus.

Sechs Wohnmobile wurden durch die Wucht der Detonation beschädigt, beim Kleinbus wurde die Seitentür regelrecht herausgeschleudert. Die genaue Unfallursache steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck bestellte einen Sachverständigen. (TT.com)


Schlagworte