Brandserie im Tiroler Oberland: Keine heiße Spur vom Feuerteufel

Vor einem Jahr begann im Tiroler Oberland eine mysteriöse Brandserie. Sie ist bis heute ungeklärt.

Alleine in Inzing schlug der Brandstifter gleich dreimal zu. Insgesamt dürften zehn Brände auf sein Konto gehen.
© zeitungsfoto.at

Innsbruck –Es ist der 19. Juli des Vorjahres, als gegen 6 Uhr die Leitstelle Tirol die Feuerwehr zum Einsatz ruft – Brand­alarm in Pfaffenhofen. Das Feuer in einem Stall kann gelöscht werden, Verletzte gibt es nicht. Was zu diesem Zeitpunkt noch niemand weiß: Das Ereignis markiert den Auftakt zu einer Brandserie, die in den kommenden Wochen und Monaten Ermittler und Bevölkerung in Atem halten wird. Bereits in der nächsten Nacht steht gegen Mitternacht in Leiblfing/Pettnau ein Stadel in Flammen, eine Woche später geht einer in Zirl in Flammen auf. Es folgen Brände in Unterperfuss, Hatting, Inzing und Telfs. Meist sind es abgelegene Stadel oder Unterstände, die ein Raub der Flammen werden, fast immer schlägt der Täter rund um Mitternacht zu.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte