22-jähriger Jungspund führt Wacker an: Hupfauf neuer Kapitän

Lukas Hupfauf führt den FC Wacker in der am Freitag beginnenden Zweitliga-Saison als Kapitän aufs Feld. Auch mit ein Grund, warum der Verteidiger den Schwarzgrünen die Treue hielt.

Der Auftakt verlief mit dem 7:0-Sieg gegen Kitzbühel für Kapitän Lukas Hupfauf und den FC Wacker nach Maß.
© gepa

Innsbruck – Als 22-jähriger Jungspund schon Kapitän – das ist in der Wacker-Geschichte ein Novum. „Eine lässige Geschichte und mit ein Grund, warum ich mich entschieden habe, in Innsbruck zu bleiben. Der FC Wacker ist einer der größten Vereine in Österreich und wird es auch bleiben“, fühlt sich Lukas Hupfauf mit seiner Führungsrolle pudelwohl.

„In dieser Mannschaft zähle ich ja schon zu den erfahrenen Kickern“, schmunzelt der Verteidiger, der in Ellbögen aufwuchs, dann nach Matrei übersiedelte und beim dortigen Sportverein seine ersten Fußballschuhe aufbrauchte. Nach Zwischenstationen beim IAC und der Reichenau landete er beim AKA Tirol und wechselte dann 2014 zu den Wacker-Amateuren.

In der letzten Saison schaffte er den Sprung in den Profi­kader und blieb auch nach dem Abstieg bei den Schwarzgrünen. In die kommenden Freitag beginnende Zweite-Liga-Saison blickt Hupfauf optimistisch: „Prognosen sind schwer, weil die meisten Klubs aufgerüstet haben. Aber mit einem guten Start traue ich uns zu, oben ganz gut mitzumischen.“ (w.m.)


Kommentieren


Schlagworte