Erneut Beschwerden gegen das Tiwag-Kraftwerk Sellrain-Silz

Der Alpenverein kritisiert die Ausgleichsmaßnahmen für befürchtete Umwelteingriffe. Auch Neustift und eine Bürgerinitiative gehen gegen Ausbau vor.

Das Speicherkraftwerk Sellrain-Silz soll mit einem weiteren Speicher im Kühtai ausgebaut werden.
© Kristen

Von Denise Daum

Neustift –Es ist die letzte Chance. Und diese ergreifen gleich drei Gegner des geplanten Ausbaus des Tiwag-Kraftwerks Sellrain-Silz. Der Alpenverein (AV), die Gemeinde Neustift sowie die Bürgerinitiative rund um den Tourismusverband Stubai erheben gegen die neuerliche Genehmigung außerordentliche Revision. „Im zweiten Rechtsgang wurde der Rechtsansicht des Verwaltungsgerichtshofes nicht Rechnung getragen. Das Bundesverwaltungsgericht hat das Beweisverfahren nämlich ausschließlich auf die Frage der Ersatzmaßnahmen reduziert. Damit wurden ergänzende Ermittlungen und Beweisanträge zum Projekt an sich nicht zugelassen, obwohl der Verwaltungsgerichtshof auch diesbezügliche Mängel im Ersturteil festgestellt hat“, erklärt AV-Präsident Andreas Ermacora.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte