Radfahrer stürzte in Ötztaler Ache: Leiche in Kramsach aus Inn geborgen

Am 12. Juni stürzte ein 82-Jähriger in den hochwasserführenden Fluss. Gut einen Monat später wurde ein lebloser Körper aus dem Inn geborgen. Nun wurde die Leiche identifiziert.

Feuerwehr, Wasserrettung und Rotes Kreuz suchten nach dem in die Ötztaler Ache gestürzten Radfahrer.
© Zeitungsfoto.at

Oetz, Kramsach – Während des Hochwassers am 12. Juni stürzte ein Tiroler in Sautens in die Ötztaler Ache. Der 82-Jährige wurde von den Wassermassen mitgerissen. Eine sofortige Suche blieb ohne Erfolg. Am 14. Juli wurde schließlich bei Kramsach ein lebloser Körper aus dem Inn geborgen. Ein DNA-Abgleich brachte nun Gewissheit: Es handelte sich um den 82-Jährigen.

Der Tiroler hatte sein E-Bike angehalten, als ihm auf einer Gemeindestraße in Sautens ein Auto entgegen kam. Als er wieder anfuhr, stürzte er um. Er fiel über die Böschung in den Fluss. Der Autofahrer sah den Unfall im Rückspiegel und schlug sofort Alarm. Wasserrettung, Feuerwehr, Polizei und insgesamt drei Hubschrauber waren an der Suche beteiligt, finden konnten sie den Mann jedoch nicht. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte