Busunfall in Türkei mit mindestens 25 verletzten Touristen

Mindestens 25 Touristen sind bei einem Busunfall im südtürkischen Kemer verletzt worden. Unter ihnen seien Polen, Russen und Norweger, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstagabend. Der Reisebus sei am Dienstag umgekippt und in einen Graben gestürzt. Die Zeitung „Hürriyet“ berichtete von 41 Verletzten, 38 davon seien Polen.

Rettungskräfte hätten die Verletzten aus dem Bus geborgen, zwei seien in einem kritischen Zustand. Die Unfallursache war zunächst unklar. Kemer in der Provinz Antalya ist bei deutschen und russischen Urlaubern beliebt.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren