Blitze töteten mindestens 39 Menschen im Osten Indiens

Blitze haben mindestens 39 Menschen im ostindischen Bundesstaat Bihar getötet. Viele der Todesopfer seien Bauern oder Obdachlose, die sich im Freien aufgehalten hätten, sagte ein Mitarbeiter des Katastrophenschutzes am Mittwoch in der Staatshauptstadt Patna. Damit stieg die Zahl der Toten als Folge von Unwettern während der Monsunzeit in Bihar auf über 100.

In ganz Indien sind seit Anfang Juli mehr als 250 Menschen bei Unwettern und Überschwemmungen ums Leben gekommen - die meisten von ihnen in Bihar und im nordöstlichen Bundesstaat Assam. Die Monsunzeit in Südasien dauert gewöhnlich von Juni bis September.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren