Ex-“Kurier“-Herausgeber Brandstätter erhält NEOS-Listenplatz

Die NEOS gehen mit dem früheren „Kurier“-Herausgeber Helmut Brandstätter auf ihrer Bundesliste ins Rennen für die Nationalratswahl im September. Der erweiterte Vorstand der Pinken hat sich am Mittwochabend nach APA-Informationen einstimmig für eine „Wildcard“ für den 64-Jährigen ausgesprochen. Brandstätter soll den zweiten Listenplatz hinter Parteichefin Beate Meinl-Reisinger erhalten.

Die Präsentation werde am Donnerstagvormittag erfolgen, hieß es. Die formale Entscheidung trifft dann die Mitgliederversammlung am Samstag in Salzburg.

Brandstätter hatte bereits am Dienstag die Basis für sein politisches Engagement gelegt, indem er mit dem „Kurier“ einvernehmlich die vorzeitige Beendigung seines Herausgebervertrags vereinbarte. Die Pinken hatten bereits 2017 mit Irmgard Griss eine Quereinsteigerin auf dem zweiten Platz.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren