Hochwasser in Zermatt: Unterirdischer See entleerte sich plötzlich

Ein unterirdischer See, der sich plötzlich entleerte, sorgte dafür, dass der Triftbach in Zermatt über die Ufer trat. Einige Keller wurden überflutet.

Das Schweizer Touristen-Bergdorf Zermatt.
© AFP/Coffrini

Zermatt — Bei Sonne und hohen Temperaturen ist mitten in Zermatt der durch das Schweizer Touristen-Bergdorf fließende Triftbach über die Ufer getreten. Einige Keller seien durch das plötzliche Hochwasser überflutet worden, berichtete die Gemeinde am Mittwochabend. Urlauber oder Anrainer seien aber nicht zu Schaden gekommen. Am späten Abend ging das Hochwasser langsam zurück.

Auslöser dürfte nach Angaben der Gemeinde ein unterirdischer See sein, der sich plötzlich entleerte. Man spricht dabei vom Ausbruch einer Gletschertasche. Die Brücken über das Flüsschen wurden nach Gemeindeangaben vorsorglich gesperrt, in der Nähe liegende Lokale und Restaurants geschlossen. Das Wasser führe viel Sand und Steine, hieß es. Die Feuerwehr und ein Bauunternehmer hätten deshalb am Abend einen Bagger in Einsatzbereitschaft gehalten. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte