Mutter getötet: Psychiatrisches Gutachten angeordnet

Ein 14-Jähriger wird verdächtigt, seine Mutter mit Messerstichen getötet zu haben. Ein psychiatrisches Gutachten wurde in Auftrag gegeben. Die Expertise soll unter anderem die Zurechnungsfähigkeit des 14-jährigen Jugendlichen klären.

In Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bezirk Wiener Neustadt) ereignete sich die Bluttat am 22. Juli.
© APA

Kirchschlag in der Buckligen Welt – Im Fall einer in Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bezirk Wiener Neustadt-Land) erstochenen etwa 55 Jahre alten Frau hat die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag gegeben. Es soll laut einem Behördensprecher die Zurechnungsfähigkeit des verdächtigen 14-jährigen Sohnes zum Tatzeitpunkt und die „Frage einer entwicklungsbedingten verzögerten Reife“ klären.

Beauftragt wurde ein Sachverständiger aus den Fachgebieten der Psychiatrie sowie der psychiatrischen Kriminalprognose, sagte Staatsanwalt Markus Bauer am Donnerstag auf APA-Anfrage. Ob weitere Gutachten benötigt werden, werde im Verlauf des Ermittlungsverfahrens entschieden.

Der 14-Jährige sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Er soll am Montag seine Mutter mit einem Küchenmesser getötet haben. Die Frau starb laut dem vorläufigen Obduktionsergebnis infolge eines Herzdurchstichs. Außerdem erlitt das Opfer Wunden an Nacken und Hinterkopf. Der Jugendliche machte bei der Einvernahme umfassende Angaben zum Geschehen, bestritt der Staatsanwaltschaft zufolge jedoch einen Mordvorsatz. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte