Prozess um Schuss bei Brauchtumsumzug in Volders

Ein Schuss auf einen Brauchtumswagen in Volders im Jänner endete mit neun Verletzten und der Anklage des Schützen. Der Gewehrinhaber konnte mit dem Unfall aber nicht rechnen.

Die bei Umzügen schon oft verwendete Schrotflinte wurde nach dem Schuss beschlagnahmt.
© zeitungsfoto.at

Von Reinhard Fellner

Innsbruck, Volders –Die Volderer Brauchtumsvereine Mullergruppe, Schellenschlager, Senseler Landsturm, Plattler und Nikolaus- und Krampusgruppe luden Ende Jänner an einem Sonntag zum großen Regionsumzug des Gebiets Wattens, Fritzens, Kolsass und Volders. Traditionell wechselt dieser alljährlich zwischen den vier Gemeinden.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte