Schon gehört? Der Knopf im Ohr ist cool

Trotz aller visueller Annehmlichkeiten leben wir in einer Gesellschaft, die das persönliche Gespräch braucht. Während eine Lesebrille heute ein schickes Accessoire ist, halten sich die Vorurteile gegenüber Hörsystemen hartnäckig.

Während Amerikaner einen Schritt weiter sind und Hörsysteme offen tragen, halten sich hierzulande Vorurteile gegenüber Hörgeräten eisern.
© iStock

Von Sabine Strobl

Zur Urlaubszeit werden Tipps für den Umgang mit Hörsystemen im Sommer ausgeschickt. Immer wieder laufen Aufklärungskampagnen über den Stellenwert eines funktionierenden Gehörs. Der kanadische Rocksänger Bryan Adams hat sich fürs bessere Hören ebenso starkgemacht wie Formel-1-Weltmeis­ter Mika Häkkinen, der wegen der eigenen Hörminderung Patient an der Uniklinik Innsbruck war. Während Amerikaner einen Schritt weiter sind und Hörsys­teme offen tragen, halten sich hierzulande Vorurteile gegenüber Hörgeräten eisern. Da pfeift und kracht es dann gleich. Die TT hat an der Uniklinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen (HSS) in Innsbruck nachgefragt.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte