Fünfjähriger Bub nach Badeunfall in Graz erfolgreich reanimiert

Das Kind war am Donnerstag im Kinderbecken mit dem Kopf nach unten im Wasser getrieben. Eine Frau barg den Buben, ein zufällig anwesender Notarzt konnte ihn erfolgreich wiederbeleben.

(Symbolbild)
© pixabay

Graz – Ein Fünfjähriger ist am Donnerstagnachmittag nach einem Badeunfall von einem zufällig anwesenden Notarzt erfolgreich reanimiert worden. Der Kleine war im Kinderbecken des Stukitzbades in Graz mit dem Kopf nach unten im Wasser getrieben. Eine Frau bemerkte dies und barg den Kleinen. Der Bub aus Graz wurde vorsorglich in die Kinderklinik des LKH gebracht, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte.

Das Kind hatte mit seinem Eltern und den Geschwistern einen Badetag im Stukitzbad im Stadtbezirk Andritz verbracht. In einem unbeobachteten Moment dürfte der Bub sich in den seichten Bereich des Kinderbecken begeben haben. Dort fiel er gegen 17.05 Uhr einer Frau auf, als er bewegungslos an der Oberfläche trieb. Sie holte den Buben sofort an den Beckenrand und rief um Hilfe, der Notarzt reanimierte den Kleinen. Er wurde von einem Notarztteam ins LKH Graz gebracht. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte