Taxiunternehmer Geissler in Lermoos rutscht in die Insolvenz

Aufgrund eines Gläubigerantrags liegen noch keine konkreten Angaben über die Schuldenhöhe des Unternehmens vor. Betroffen sind drei Dienstnehmer.

Symbolfoto.
© Erwin Wodicka

Lermoos – Am Freitag wurde über das Vermögen von Patrik Geissler in Lermoos ein Konkursverfahren beim Landesgericht Innsbruck eröffnet. „Der Schuldner führt ein nicht protokolliertes Einzelunternehmen. Er ist insbesondere im Taxigewerbe tätig“, berichtet der Gläubigerschutzverband KSV 1870 in einer Aussendung am Freitag. Von der Insolvenz sind drei Dienstnehmer betroffen.

Geissler ist seit dem Jahr 2003 selbständig unternehmerisch tätig, so der KSV. Der Insolvenzeröffnungsantrag sei von einem Gläubiger bei Gericht eingebracht worden. Laut Insolvenzeröffnungsverfahren seien die vom Schuldner verwendeten Kraftfahrzeuge allesamt geleast.

Hinsichtlich Insolvenzursachen, Vermögen und Schulden liegen laut KSV auf Grund eines Gläubigerantrags keine konkreten Angaben vor. Fest stehe, dass eine Vielzahl an Gläubigern in den letzten Jahren gezwungen war, offene Forderungen gerichtlich gegen den Schuldner zu betreiben. Ob der Insolvenzverwalter den Schuldnerbetrieb fortführen könne, bleibe abzuwarten. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte