Spendencausa: Seit Monaten Mails gegen Thaler im Umlauf

Das Schreiben mit Spendenvorwürfen gegen die EU-Abgeordnete Barbara Thaler und die ÖVP dürfte diesmal in eine gefälschte E-Mail verpackt worden sein. Auch die FPÖ erhielt es. Dabei handelt es sich aber nicht um die einzige anonyme Mail gegen Thaler.

Dornauer legte keine Beweise für die Echtheit des Schreibes vor, aber: „Ich weiß, dass ich zu 100 Prozent richtig gehandelt habe.“
© Foto TT / Rudy De Moor

Von Peter Nindler

Innsbruck –Die in einer Mail verpackten Vorwürfe gegen die am 26. Mai gewählte ÖVP-EU-Abgeordnete Barbara Thaler, den ÖVP-Hauptgeschäftsführer Martin Malaun und die Tiroler Volkspartei wiegen schwer: Unternehmen sollen sich mit Spenden die Politik gekauft haben. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb hat die Tiroler ÖVP gestern eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck eingebracht. Gestützt auf mehrere Fakten, die die Fälschung der Mail und die rufschädigenden Behauptungen in dem Schreiben belegen sollen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte