Weltrekord und Gold durch Russen Schupkow über 200 m Brust

Der Russe Anton Schupkow hat am Freitag bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju mit Weltrekord den Titel über 200 m Brust gewonnen. In 2:06,12 Min. verbesserte er die 2:06,67, die der Australier Matthew Wilson im Halbfinale erreicht hatte. Dieser hatte die seit Jänner 2017 vom Japaner Ippei Watanabe gehaltene Bestmarke egalisiert.

Zum Auftakt der Finalsession am Freitag hatte es gleich zwei Weltrekorde gegeben. Der US-Amerikaner Caeleb Dressel schlug über 100 m Delfin im Halbfinale nach 49,50 Sekunden an und verbesserte die seit 1. August 2009 geltende Marke seines Landsmannes Michael Phelps (49,82) deutlich. Im Halbfinale über 200 m Rücken trumpfte die erst 17-jährige Regan Smith auf. Die US-Amerikanerin blieb mit 2:03,35 Minuten unter der bisherigen Bestmarke ihrer Landsfrau Missy Franklin (2:04,06/2012).

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren