Australierin Shayna Jack gestand positiven Dopingtest

Die australische Schwimmerin Shayna Jack hat am Samstag via Instagram zugegeben, dass sie einen positiven Test für eine unerlaubte Substanz ...

Shayna Jack wurde für die WM aus dem australischen Team genommen.
© AFP

Die australische Schwimmerin Shayna Jack hat am Samstag via Instagram zugegeben, dass sie einen positiven Test für eine unerlaubte Substanz abgeliefert hat. Die 20-jährige Kraulerin, die zwei Staffel-Silberne und eine Bronzemedaille bei der WM 2017 geholt hat, war vor der WM in Gwangju aus dem Team genommen worden.

„Ich habe diese Substanz nicht absichtlich genommen. Schwimmen ist seit zehn Jahren meine Leidenschaft. Ich würde niemals absichtlich eine verbotene Substanz einnehmen und damit meinen Sport geringschätzen und meine Karriere aufs Spiel setzen“, schrieb Jack. Derzeit werde intensiv recherchiert, wie die Substanz in ihren Körper habe kommen können.

Gerade für das australische Team kommt diese Neuigkeit einer Peinlichkeit gleich, zumal sich ihr Teamkollege Mack Horton als einer der Anführer im Protest gegen die Anwesenheit des Dopingverdächtigen Sun Yang in Gwangju gezeigt hatte.

Der australische Schwimmverband gab bekannt, dass man von der australischen Anti-Dopingbehörde über einen außerhalb eines Wettkampfs genommenen positiven Test vom 26. Juni informiert worden sei. Jack wurde daraufhin provisorisch aus dem Team verbannt. Sie sei von einem Trainingslager aus Japan heimgebracht worden. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte