65-Jähriger beim Ultra-Trail am Großglockner 20 Meter abgestürzt

Ein 65-Jähriger nimmt an einem Lauf-Wettbewerb am Großglockner teil. Plötzlich wird ihm ein Stolperer zum Verhängnis – er stürzt über steiles Gelände in einen Bach. Der schwer verletzte Wanderer muss von einem Heli mittels Tau geborgen werden.

(Symbolfoto)
© Jan Hetfleisch

Kals – Beim Ultra-Trail-Running Wettbewerb in Kals am Großglockner ist am Freitagvormittag ein Teilnehmer (65) verunglückt. Bei einem Sturz in 2310 Metern Höhe erlitt der Deutsche schwere Verletzungen.

Der 65-Jährige war zuvor über den AV-Weg in Richtung Lucknerhaus abgestiegen. Etwa 400 Meter oberhalb der Hütte stolperte er plötzlich. Dann stürzte er etwa zehn Meter über steiles Wiesengelände, ehe er weitere zehn Meter teilweise senkrecht in den Ködnitzbach fiel. Am Ufer blieb der Mann schließlich schwer verletzt liegen.

Augenzeugen setzten unverzüglich die Rettungskette in Gang. Das Team des Notarzthubschraubers leistete erste Hilfe und flog den Deutschen anschließend ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Schlagworte