13-Jähriger stürzte in Mayrhofen über Leitschiene acht Meter tief in Bach

Beim Talwärtsfahren auf einem Forstweg kam der Jugendliche ins Schleudern und prallte gegen eine Leitschiene. Daraufhin wurde er über die Schiene katapultiert und landete rund acht Meter unterhalb der Brücke in einem Bach.

Der Bub landete verletzt im Stillupbach.
© ZOOM.TIROL

Mayrhofen – Mit schweren Verletzungen musste ein 13-jähriger Deutscher am Mittwoch nach einem Mountainbikeunfall auf dem öffentlichen „Interessentschaftsweg Stillup“ im Gemeindegebiet von Mayrhofen in die Klinik Innsbruck geflogen werden. Der junge Lenker war beim Talwärtsfahren in einer Kurve auf der feuchten Fahrbahn ausgerutscht und über eine Leitschiene in den „Stillupbach“ geschleudert worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 19.30 Uhr, als der 13-Jährige mit seinem Vater und seiner Schwester in Richtung Tal fuhr. Plötzlich schlitterte er auf der Straße in die Kurve, prallte gegen die dortige Leitschiene, wurde mit dem Fahrrad über die Leitplanke geschleudert und landete darauf rund acht Meter unterhalb der Brücke im Wasser. Vater und Schwester stiegen sofort ins Bachbett ab, leisteten Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt des Hubschrauberteams „Heli 4“ wurde der Jugendliche von der Bergrettung Mayrhofen aus dem Bachbett geborgen und in die Klinik Innsbruck geflogen. (TT.com)

Der 13-Jährige war über die Leitschiene geschleudert worden.
© ZOOM.TIROL

Schlagworte