„Nazi“-Blogger aus Österreich im Visier der deutschen Justiz

Nach erfundenen Skandalgeschichte über Spitzenpolitiker ist ein rechtsextremer Blogger aus Österreich ins Visier der deutschen Justiz geraten.

(Symbolbild)
© dpa

Linz – Der rechtsextreme österreichische Internet-Blogger Christian M., der sich selbst als „Nazi“ bezeichnet, ist nach erfundenen Skandalgeschichten über heimische und deutsche Spitzenpolitiker ins Visier der deutschen Justiz geraten. Das Volksblatt berichtet in seiner Freitag-Ausgabe, dass die deutsche Regierung die Justiz eingeschalten habe.

Bekannt geworden sind die abstrusen Hetzartikel des Bloggers, weil die ÖVP am Wochenende auf die Internetseite hinwies – und „eine systematische Schmuddel- und Dreckskampagne gegen Sebastian Kurz“ beklagte. Der gebürtige Salzburger, der im thüringischen Weida lebt, hat aber auch abstruse Behauptungen über die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgestellt. Die deutsche Bundesregierung hat den Sachverhalt an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet – und das Landeskriminalamt Thüringen hat laut Volksblatt polizeiliche Maßnahmen eingeleitet. (APA)


Schlagworte