Nach Dorffest in Bayern vermisste 17-Jährige tot in Bachbett gefunden

Eine Gruppe junger Frauen fährt von einem Dorffest im Taxi nach Hause. Eine 17-Jährige steigt kurz vor ihrem Wohnort aus und verschwindet. Am nächsten Morgen wird sie tot gefunden.

(Symbolbild)
© pixabay

Kreuth – Eine seit Samstagabend nach einem Dorffest vermisste 17-Jährige aus Oberbayern ist tot. Die Leiche wurde am Sonntag in der Nähe von Kreuth in einem Bachbett gefunden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die junge Frau habe ein Fest in einem Nachbarort besucht und sei dann am Sonntagmorgen gegen 2 Uhr mit Freundinnen in ein Taxi gestiegen, um nach Hause zu fahren. Kurz vor dem Ziel habe sie das Taxi plötzlich verlassen und sei nicht zurückgekehrt, hieß es in der Polizeimitteilung. Der Grund dafür war noch unklar.

Die Familie der 17-Jährigen begann noch in der Nacht mit der Suche und schaltete gegen 8 Uhr am Morgen die Polizei ein. Bei einer Suchaktion mit Hubschrauber, Reitergruppe, Hundestaffel und Feuerwehreinsatz wurde die Leiche der Frau nach Angaben der Polizei am Sonntagvormittag in einem Bachbett wenige Hundert Meter entfernt von ihrem Zuhause gefunden.

Einer Einschätzung der Polizei zufolge ist die Jugendliche nicht Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Derzeit deute alles auf einen tragischen Unfall hin, teilte eine Polizeisprecherin am Sonntagnachmittag mit. Näheres müsse eine Obduktion klären. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte