Mindestens 19 Tote bei Explosion durch Autounfall in Kairo

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind bei einem Autounfall mindestens 19 Menschen gestorben. Ein Autofahrer sei mit stark überhöhter Geschwindigkeit in drei andere Fahrzeuge gekracht, was zu einer massiven Explosion geführt habe, sagte ein Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums Montagfrüh während einer Pressekonferenz.

30 weitere Menschen wurden demnach verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich. Der Unfall ereignete sich kurz vor Mitternacht am Sonntag vor dem Nationalen Krebsinstitut im Zentrum Kairos. In den sozialen Medien kursierten Videos, in denen zu sehen war, wie Patienten aus der Krebsklinik in Sicherheit gebracht wurden.

„Drei bis vier“ der Verletzten befanden sich dem Ministeriumssprecher Khaled Megahed zufolge noch in Lebensgefahr. Ägyptens Generalstaatsanwalt kündigte eine Untersuchung der Ursachen des Zusammenstoßes an.

In Ägypten kommt es wegen schlechter Infrastruktur, alter Fahrzeuge und häufiger Regelverstöße immer wieder zu schweren Unfällen. Im vergangenen Jahr kamen nach offiziellen Angaben mehr als 3.000 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren