43-Jähriger in Pfunds eingeklemmt: Söhne wurden zu Rettern

Bei Waldarbeiten in Pfunds wurde ein Einheimischer am Montagvormittag durch eine Baumwurzel eingeklemmt. Zum Glück waren seine Kinder in der Nähe und hörten die Hilferufe.

Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten.
© Zeitungsfoto.at/Liebl

Pfunds – Zu echten Lebensrettern wurden zwei Jugendliche am Montag im Gemeindegebiet von Pfunds: Sie schlugen Alarm, als ihr Vater bei Waldarbeiten verletzt wurde und verhinderten so womöglich Schlimmeres.

Der 43-Jährige wollte am Vormittag im Wald in der Nähe des alten Zollamtes bei der Engadinerstraße Sturmschäden beseitigen und schnitt dafür Bäume um. Seine Söhne im Alter von zwölf und 14 Jahren hielten sich in der Nähe auf.

Plötzlich riss beim Umschneiden eines Baumes die Wurzel aus und klemmte den Tiroler im Bereich des Oberkörpers ein. Er schrie um Hilfe. Die Söhne hörten die Rufe und alarmierten sofort über Handy ihre Mutter, die die Rettungskette in Gang setzte. Feuerwehr, Polizei und die Mannschaft des Rettungshubschraubers „C5“ rückten an, um den Verunglückten zu bergen. Er wurde ins Krankenhaus Zams geflogen. Laut Einschätzungen eines Polizeibeamten aus Pfunds war es ein Glück, dass die beiden Burschen dabei waren. „Wenn der Mann alleine gewesen wäre, wäre er in diesem Gebiet vermutlich nicht so schnell gefunden und versorgt worden.“ (TT.com)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte