Bohrstange zerbarst: Sprengbefugter in Kärnten schwer verletzt

Der 57-Jährige wurde von den Eisenteilen der Stange am Kopf getroffen und musste verletzt in die Universitätsklinik Graz geflogen werden.

(Symbolfoto)
© Böhm

Frantschach-St. Gertraud – Bei einem Arbeitsunfall auf der Weinebene im Bezirk Wolfsberg ist am Dienstagabend ein 57-jähriger Sprengbefugter schwer verletzt worden. Laut Polizei war er mit einem 36-jährigen Arbeitskollegen dabei, eine Sprengung vorzubereiten, als plötzlich eine Bohrstange zerbarst. Der 57-Jährige wurde von den Eisenteilen der Stange am Kopf getroffen und musste verletzt in die Universitätsklinik Graz geflogen werden.

Die beiden Mitarbeiter einer Sprengtechnikfirma wollten die Sprengung zur Errichtung eines Speicherteichs vorbereiten. Dazu belegte der 57-jährige die Bohrlöcher mit Sprengstoff. Nachdem der 36-Jährige die Bohrlanzette aus der Erde gehoben hatte, fuhr er mit dem Bagger aus dem Sprengbereich weg. In diesem Augenblick zerbarst die Bohrstange. Auch der 36-Jährige wurde durch Eisensplitter leicht verletzt.

Ein sprengstoffkundiges Organ der Polizei sowie das Arbeitsinspektorat führten erste Erhebungen durch. Die verwendete Bohrstange wurde sichergestellt. Die Ermittlungen waren vorerst noch nicht abgeschlossen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte