Vulkan in der Nähe von Tokio ausgebrochen: Behörde löste Alarm aus

Die nationale Meteorologiebehörde Japans löste einen Alarm der Stufe drei auf der fünfstufigen Alarmskala aus. Dies bedeutet, dass sich niemand dem Krater nähern sollte.

Der Asama-Vulkan ist ausgebrochen.
© Japan Meteorological Agency

Tokio – Ein nahe Tokio gelegener Vulkan ist erstmals seit vier Jahren wieder ausgebrochen. Der Asama-Vulkan begann in der Nacht auf Donnerstag, Asche und Rauch fast zwei Kilometer hoch in den Himmel auszustoßen. Die nationale Meteorologiebehörde Japans löste einen Alarm der Stufe drei auf der fünfstufigen Alarmskala aus. Dies bedeutet, dass sich niemand dem Krater nähern sollte.

Die Behörde warnte, dass es in einem Umkreis von vier Kilometern um den Krater durch die Luft fliegendes größeres Gestein und heftige Ströme heißen Gases geben könnte. Der Asama-Vulkan liegt 140 Kilometer nordwestlich der japanischen Hauptstadt. Beim Ausbruch des Vulkans im Jahr 2015 hatte es keine Verletzten gegeben. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte