Versuchte Anstiftung zum Mord: Salzburgerin freigesprochen

Eine 73-jährige Salzburgerin ist am Donnerstagabend bei einem Prozess am Landesgericht Salzburg vom Vorwurf der versuchten Anstiftung zum Mord freigesprochen worden. Das Urteil ist rechtskräftig. Die Frau soll im September 2017 einen Arzt und einen Pfleger dazu aufgefordert haben, ihren damals 98-jährigen Ehemann nicht mehr weiter mit Medikamenten zu behandeln. Sie beteuerte ihre Unschuld.


Kommentieren