Tiroler IT-Schmiede will in Europa kräftig expandieren

Innsbrucker BE-terna wuchs nach Zukauf in Slowenien auf 800 Mitarbeiter an, Umsatzmarke von 100 Mio. Euro soll fallen. Weitere Expansion geplant.

Mit der Übernahme der slowenischen Adacta beschäftigt das Software-Unternehmen BE-terna mit Sitz in Innsbruck inzwischen 800 Mitarbeiter.
© Be-terna

Von Max Strozzi

Innsbruck –Der breiten Öffentlichkeit ist das Innsbrucker IT-Unternehmen BE-terna wohl kaum ein Begriff. 2005 wurde die Firma in Innsbruck gegründet und ist seither auf kräftigem Expansionskurs. „Wir sind ein Beratungsunternehmen, das auf Business-Software spezialisiert ist. Das heißt, dass zum Beispiel Einkauf, Verkauf, Produktionsplanung mit unserer Software gesteuert werden können, um Prozesse lückenlos abzubilden“, erklärt Firmenchef Christian Kranebitter, der einst gemeinsam mit zwei Partnern das Unternehmen ins Leben gerufen hat, welches seither nach eigenen Angaben jährlich stets im zweistelligen Prozentbereich aus eigener Kraft gewachsen ist. Inzwischen sei man auch ein strategischer Partner von Microsoft und arbeite direkt mit der Microsoft-Entwicklung zusammen. Auch mit Cloud-Dienstleisterm gebe es Partnerschaften.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte