Millionen-Beute von Juwelendiebstahl in Paris gefunden

Zwei Frauen hatten die Juwelen im Wert von 1,6 Millionen Euro Ende Juli bei einem Luxusjuwelier in der Pariser Innenstadt gestohlen. Sie hatten die Steine gegen Suppenwürfel ausgetauscht.

(Symbolfoto)
© AFP

Paris – Nach einem Juwelendiebstahl in Paris, bei dem sich eine Frau als arabische Prinzessin ausgegeben hatte, ist die Beute im Wert von mehr als 1,6 Millionen Euro aufgefunden worden. Ermittler stellten die Juwelen in einem Hotelzimmer im nördlich an Paris angrenzenden Departement Seine-Saint-Denis sicher, wie ein Polizeivertreter am Freitag sagte. Festgenommen wurde zunächst niemand.

Zwei Frauen hatten die Juwelen Ende Juli bei einem Luxusjuwelier in der Pariser Innenstadt gestohlen. Eine der Frauen gab sich als Prinzessin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aus und ließ sich Schmuck zeigen.

Die Frauen versprachen, am nächsten Tag Geld für den Kauf der Juwelen zu überweisen, und verließen das Geschäft. Erst als die versprochene Überweisung nicht eintraf, entdeckte die Juwelierin, dass die Frauen die Schmuckstücke in der Schatulle mitgenommen und ersetzt hatten – durch Suppenwürfel. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Schlagworte