Beschädigung am Fahrwerk: AUA-Maschine wird in USA repariert

Der Defekt wurde erst nach der Landung in Newark festgestellt. Der vorgesehene Rückflug und in weiterer Folge geplante Rotationsflüge auf der Strecke Wien-Newark-Wien mussten darauf gestrichen werden.

(Symbolfoto)
© AUA

Wien/Newark (New Jersey)/Schwechat – Nach der Landung einer Boeing 767 der Austrian Airlines (AUA) am vergangenen Dienstag in Newark im US-Bundesstaat New Jersey ist ein Defekt am Fahrwerk der Maschine festgestellt worden. Der vorgesehene Rückflug und in weiterer Folge geplante Rotationsflüge auf der Strecke Wien-Newark-Wien mussten darauf gestrichen werden. Die Maschine wird derzeit in Newark repariert.

„Im Rahmen der üblichen technischen Vorflugkontrolle für den Flug nach Wien wurde eine Beschädigung am Fahrwerk festgestellt“, bestätigte AUA-Sprecherin Dagmar Wessendorf am Samstag der APA eine entsprechende Meldung des Luftfahrtmagazins Austrian Wings. Alle Passagiere von und nach Newark seien auf andere Flüge umgebucht worden. „An dieser Stellen möchten wir uns bei den betroffenen Fluggästen für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen“, sagte Wessendorf.

Unterdessen waren am Samstag die Reparaturarbeiten an der Maschine im Gange, nachdem ein Ersatzteil in die USA transportiert wurde. Die AUA zeigte sich zuversichtlich, dass die Boeing 767 bald wieder zur Verfügung steht. (APA)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte