ÖSV-Trainer-Urgestein Bernd Zobel starb nach Sturz in Hotel

Der langjährige ÖSV-Skitrainer Bernd Zobel ist am Freitagabend nach einem Sturz in einem Hotel im Kärntner Nassfeld (Bezirk Hermagor) ums Leben gekommen. Zobel war im Aufenthaltsbereich des Hotels gestürzt, bestätigte die Polizeiinspektion Hermagor einen Online-Bericht der „Kleinen Zeitung“ vom Samstag. Für den gebürtigen Hermagorer und langjährigen Gast des Hotels kam jede Hilfe zu spät.

Laut Polizei wurde Zobel von Angestellten gefunden. Sie alarmierten die Rettung. Ein Wiederbelebungsversuch war vergeblich. Die Ursache des Sturzes muss noch ermittelt werden, auch die Todesursache war noch unklar.

Zobel begann seine Trainer-Karriere 1978 im Landeskiverband Kärnten und wechselte 1987 in den ÖSV, wo er mit einer vierjährigen Unterbrechung (u.a. Cheftrainer Kanada) verschiedene Trainer-Posten auf Nachwuchs-, Europacup- und Weltcupebene bekleidete. Von 2001 bis 2005 war er verantwortlich für die Erfolge der Speed-Damen um Alexandra Meissnitzer, Michaela Dorfmeister und Renate Götschl. Danach trat er noch mehrere Jobs im Ausland an, es hatte ihn nach Tschechien, Russland und Slowenien gezogen.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren